Nach dem Feierabend beginnt das Vergnügen

An Deinen Wochenenden magst Du es irgendwas feines zu kochen oder bequem zu daddeln? Dann sind hier astreine Neuigkeiten: Für Dich ist dies nicht bloß die pure Unterhaltung, sondern tut dem Geist unfassbar gut, da Du diesen dadurch anheizt! Besser kann´s wirklich unmöglich sein, oder? Wenn Du also wissen magst, aus welchem Grund die Hobbies Dich intelligenter machen oder einfach bloß auf der Recherche nach einem neuen Hobby bist – voilà:

1. Kochen

gemeinsam kochen-8642523
Jubel für die Hobbyköche unter euch: Die Kochkunst erhöht gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen die Denkfähigkeit! Wer immer wieder kocht und verschiedenartige Gerichte testet wird fantasievoller, legt einen größeren Wert auf Finessen und achtet auf Klasse. Des Weiteren werden die Multitasking-Fertigkeit und die Gründlichkeit optimiert und Entscheidungen werden fixer getroffen. Stellt sich somit einzig die Frage, ob Am Herd stehen auch clever macht…

2. Reisen
Heute Großbritannien, morgen Marrakesch und übermorgen Japan? Das sorgt für pure Begeisterung und könnte die Intelligenz aufbessern. Da Reisen Nervosität verringert, kannst Du Dich besser auf separate Anliegen fokussieren und Dein Verständnis für diverse Themen optimieren. Dabei erhöht sich die Feinsinnigkeit. Die frischen Orte, Menschen und Kulturen fördern weiterhin die Phantasie und sind geniale Impulse für neue Ideen.

3. Lesen

lesen-9674567435 Jeder weiß: Schmökern bildet. Prozessoptimiertes und problemlösungsorientiertes Reflektieren werden mit

Hilfe von täglichem Lesen immens gefördert. Ebenso ist es nun wissenschaftlich erwiesen, dass Lesen Stress entgegen wirkt, und dass soziale Kompetenzen und Schreibfähigkeiten positiv geprägt werden. Bloß keine Angst, Du musst auf keinen Fall gleich Shakespeares gesamtes Werk wälzen: „Harry Potter“ sowie andere Romane tun es genauso.

4. Sport machen
Den Ansporn für sportliche Tätigkeiten zu entdecken, ist meist garnicht so leicht. Die positiven Aspekte liegen hingegen auf der Hand, da Sport zusätzlich zum Körper sogar den Verstand auf Touren hält! Sportliche Tätigkeit baut Nervosität ab und trainiert das Langzeitgedächtnis und die Aufmerksamkeit. Ein weiterer Nutzen: Jemand, der sich immer wieder bewegt, kann auch besser schlummern.

 

5. Musiker
Vollkommen egal ob Piano, Gitarre oder Schlagzeug – ein Musikinstrument zu studieren bzw. zu spielen, bringt Deinen Denkapparat in Schwung. Gänzlich egal, ob Violine, Klavier oder Trommeln – das Erlernen eines Musikinstrumentes bringt die geistigen Fähigkeiten auf Hochtouren. Jeder Erdenbürger hat zwei Gehirnhälften, die alle beide aktiviert werden, falls ein Musikinstrument gespielt wird, sodass die Lernfähigkeit und das Langzeitgedächtnis sich bessern können. Und gewiss, Deiner Deiner Produktivität tut’s sicher genauso gut!

6. Daddeln
Darüber freut sich ganz bestimmt auch Dein Kamerad: Eine Studie der Charité, einem großen Universitätsklinikum, in Hauptstadt von Deutschland hat ergeben, dass Zocken das Gehirn anregt. 30 Minuten zocken steigert den Orientierungssinn und die Motorik und die analytischen Denkmuster. Zusätzlich wurde herausgefunden, dass unser Hirn etliche Sachen besser merken kann, sofern wir Video- oder PC-Spiele spielen.

Keine Kommentare möglich.